Hipster trifft auf Tradition.

… oder big family baking…

Heuer bin ich dank guter Planung schon im November mit meinem Teil der Familien-Weihnachts-im-Kreis-Tausch-Bäckerei fertig. Jetzt fragt ihr euch sicher, was es mit der Tausch-Bäckerei auf sich hat. Also, wir – meine Mama, meine Cousine und ich – haben uns darauf geeinigt, dass jeder „nur“ 2-3 Sorten Kekse backt, dafür von denen etwas mehr und dann tauschen wir einfach zusammen. So hat dann jeder mehrere Sorten – überhaupt wenn es die Mama wieder übertreibt und statt 3 insg. 5 Sorten macht. Aber wer kann schon zu selbst gemachten Rumkuglerl oder Mozartkugeln nein sagen?!

Heuer sind in unserer Küche Hipster-Mandelspekulatius und traditionelle Kokoskuppeln entstanden. Und da die Kekse sooooo gut geworden sind, möchte ich meine Rezepte mit euch teilen.

Hipster-Mandelspekulatius

Zutaten (rd. 60 stk)
250g Butter
250g Zucker
100g Marzipan
2 Eigelb
2 TL Zimt
1 Prise Salz
1 TL Spekulatiusgewürz (ich habe stattdessen Lebkuchengewürz und geriebene Nelkengenommen)
1 TL Backpulver
500g Mehl (ich hab Vollkornmehl genommen – da müsst ihr dann noch etwas Flüssigkeit, z.B. Wasser dazugeben, damit der Teig nicht zu bröselig wird)
100 Mandeln gehobelt

So geht’s
Mehl in große Schüssel geben und alle Zutaten bis auf die Mandeln hinzufügen und den Teig kneten. Hier empfehle ich die Butter und das Marzipan in ganz kleine Stücke zu teilen, damit der Teig besser gelingt und sich die Zutaten gut durchmischen. Anschließend den Teig für 1-2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Arbeitsplatte und Nudelholz mit Mehl bestreuen und Teig auf ca. 5 cm ausrollen. Kekse ausstechen und am Backblech mit Mandelhobel bestreuen und etwas festdrücken.
Heuer haben wir Keksausstecher in form einer Kassette und Converse Schuhe genommen – die Ausstecher könnt ihr im MQ Point im MuseumsQuartier Wien kaufen.

Bei ca. 170 Grad 15 min auf mittlerer Schiene backen.
Kekse am Blech auskühlen und hart werden lassen. Und dann natürlich kosten, kosten, kosten.

keks_beitrag1keks_beitrag

Traditionelle Kokoskuppeln

Zutaten (rd. 100 Stk.)
250g weiche Butter
420g Zucker
7 Eier
670 g Kokosraspel
420ml Schlagobers
600g Kochschokolade
Kokosfett
Oblatten oder Tortenboden

So geht’s
Butter schmelzen und mit Eiern und Zucker verrühren, Kokosraspel unterrühren und auf ca. 60 Grad erhitzen. Die Masse ständig wenden, damit nichts anbrennen kann. Abkühlen lassen und kleine Häufchen (rd. 3 cm Durchmesser) formen und auf ein Backblech setzen.

Bei 180 grad 10 min backen.

Parisercreme
Schlagobers und 400g Kochschokolade im Wasserbad erwärmen, abkühlen lassen und im Kühlschrank kalt stellen. Kalte Creme mit dem Mixer steif schlagen.

Schoki zum Tunken
200g Kochschokolade mit Kokosfett schmelzen.

Parisercreme auf die Kokosbusserl streichen, Oblate/Tortenboden draufsetzen und in Schoko-Kokosfett tunken. Dann auf ein Backpapier setzen und in einen kühlen Raum zum Trocknen stellen.

Und auch hier ganz wichtig – sobald sie fertig sind, kosten, kosten, kosten.

So sehen die fertigen Kekse dann bei uns aus:

Kokoskuppeln

Da wir seit ein paar jahren nicht nur meine Familie mit unseren Keksen versorgen, sondern auch die Eltern, die Großeltern und den Bruder samt Freundin meines Liebsten backen wir immer die doppelte Masse. Aber Achtung – hier muss ich euch vorwarnen. Hier stoßen wir in Bezug auf Töpfe, Backbleche, … an unsere Grenzen.

Viel Spaß beim Nachbacken.
Lisa

Ein Kommentar

  1. Maria sagt:

    mmhhh, schaut voll lecker aus! freu mich schon aufs verkosten! 🙂

Kommentare sind geschlossen.